ullilust
 
NEWS
books
comic reports
other comics
fashion victims
illustration
about
press
contact
impressum

 
electrocomics

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

u

 


SCHULAUFSÄTZE von Berliner Kindern aus dem Jahr 1945. >>>

für die Anthologie WARBURGER (Stripburger)
Der Beitrag wurde 2003 ausgezeichnet vom Peace-Institut/Lublijana und
2007 nachgedruckt in THE MAMMOTH BOOK OF BEST WAR COMICS

des britischen Verlages Constable & Robinson, herausgegeben von David Kendall.

als e-book bei electrocomics >>>

---------------------------------------------------------------------


SOMEONE ELSE, SOMEONE GOOD 2009
Ausnahmsweise muß ich indiskret werden.
Die Anthologie "spring #5" und deren Thema "Alter ego" forderte es geradezu heraus.
Der Bericht beginnt mit den Worten "Ich habe einen schlechten Männergeschmack"
und endet entmutigend.

----------------------------------------------------------------------

u

DER NACHBAR, 6 Seiten für STRAPZIN Nr. 98 "Sex", Comic lesen >>>

----------------------------------------------------------------------

 
 

JULIA PASTRANA
1834 - 1860

Julia Pastrana war die berühmteste der im 19. Jhd. in großer Zahl auftretenden Bartfrauen. Sie entzückte ihr Publikum durch den Vortrag englischer, französischer, italienischer und mexikanischer Lieder und graziöser Tänze. Nach schwerer Krankheit heiratete sie ihren Impressario Theodor Lent. Sie starb 1860 nach der Geburt eines Sohnes in Kursk, Russland.

u

"Die Gorillafrau" veröffentlicht in Plaque 02 (avant verlag/Berlin)
einige Seiten
>>>

     
----------------------------------------------------------------------

EINE LEKTION IN GRAZIE (um 1900)

Die Damen, ganz Sklavinnen der Göttin Mode, verteidigen die geliebte, schlank machende Schleppe mit dem ihrem Geschlecht eigentümlichen Eigensinn, und wollen sich lieber dazu verstehen, auf der Straße mit unsäglicher Geduld ihre Schleppe in der Hand zu tragen, ehe sie sich diese rauben lassen.
Wer kanns den Damen verdenken - ein Schleppkleid sieht entschieden eleganter aus, als ein fußfreies, und solange das Weib dem Manne gefallen will, wird sie suchen, ihre Person in möglichst günstiges Licht zu setzen.
Aber wie? ...


uuuuu
uuuu
uuuu
uuuu
uuuu
uuuu

 

u
zurück nach oben